Diversity

Ein wesentlicher Teil der Personalarbeit der Adler Group ist die Sensibilisierung der Belegschaft für Diversität, Inklusion und Gleichberechtigung – auch in Kommunikation, Sprache und Einführung einer „Du-Kultur“. Die Adler Group hält Vielfalt für gewinnbringend, sowohl im täglichen Miteinander als auch in der betrieblichen Leistung. Eine Belegschaft, die aus Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen besteht, bringt vielfältige Erfahrung, Expertise und Kreativität ein.

Die Grundlagen für ihre auch früher schon vorhandene Haltung zu diesem Themenkreis hat die Adler Group 2021 in einer Richtlinie zu den Menschenrechten (Human Rights Policy) kodifiziert und nachlesbar gemacht. Darin bekennt sich das Unternehmen zur Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, zu den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), zu Grundrechten wie der Vereinigungsfreiheit, zu Diversität und gegen Diskriminierung, für geregelte Arbeitszeiten und Mindestlöhne, gegen Kinder- und Zwangsarbeit.

Um Diversität im Unternehmen fest zu verankern, hat die Adler Group ein Diversity-Programm aufgesetzt, das von der eigens dafür eingerichteten Task Force “Diversity und Inklusion” erarbeitet wurde. Zu diesem Gremium, das von einem Vorstandsmitglied geleitet wird, gehört unter anderem auch die Gleichstellungsbeauftragte. Um die Ernsthaftigkeit der Selbstverpflichtung zu Vielfalt nach innen und außen zu verdeutlichen, hat Adler Group im Rahmen dieses Programms die Charta der Vielfalt unterschrieben. Das Unternehmen verpflichtete sich damit den Grundsätzen der 2006 ins Leben gerufenen Initiative zur Förderung der Chancengleichheit aller Beschäftigten. 

Das Diversity Programm der Adler Group sieht zur Verwirklichung der darin festgelegten Ziele vielfältige Instrumente und Handlungsmöglichkeiten vor, die jetzt sukzessive im Unternehmen angestoßen werden sollen. Dazu gehören unter anderem:

Mentoringprogramme

Sensibilisierung der Mitarbeiter:innen über Learning-Konzepte

Mitarbeiter:innennetzwerke, zum Beispiel Elterngruppen

Geteilte Arbeitsplätze („Job Sharing“)

Deutschlandweite Rotation von Arbeitsplätzen ("Job Rotation“)

Gezielter Sprachunterricht

Unterstützung von Alumni-Netzwerken

Programme zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie – ein wichtiger Attraktivitätsfaktor, schließlich waren am Jahresende 2021 etwa 55 Prozent der Belegschaft Eltern

Zum Diversity Programm gehört zwangsläufig auch die Berücksichtigung der darin festgelegten Zielsetzungen bei der Einstellung von neuen Mitarbeiter:innen. Anstellungsentscheidungen unterliegen größtmöglicher Transparenz, um sie für alle Stakeholder nachvollziehbar zu machen.